Abo
  • Services:

Stromversorgung: Eric S. Raymond startet Projekt für offene USVs

Der Open-Source-Pionier Eric S. Raymond will eine unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) in einem Open-Hardware-Projekt erstellen. Die ist aber nicht für Server-Racks gedacht, sondern für den Heimeinsatz bei schlechter Stromversorgung.

Artikel veröffentlicht am , Ulrich Bantle/Linux Magazin/
Wenn die Stromversorgung mal ausfällt, hilft die USV.
Wenn die Stromversorgung mal ausfällt, hilft die USV. (Bild: Daniel R. Blume/Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Der Open-Source-Aktivist, Autor und Entwickler Eric S. Raymond gilt wegen seiner persönlichen und politischen Einstellungen als umstritten und auch als sehr streitbar. Sein Hacker-Ethos als Macher hat sich Raymond aber bewahrt, deshalb will er mit dem Projekt Upside einen seiner Meinung nach herrschenden Mangel auf dem Markt der unterbrechungsfreien Stromversorgung (USV) beheben. Diese sollen für Heimanwender endlich gut funktionieren und als Open Hardware bereitstehen.

Stellenmarkt
  1. Salzgitter Mannesmann Grobblech GmbH, Mülheim an der Ruhr
  2. Controlware GmbH, Ingolstadt

Das von Raymond gestartete Projekt setzt dieser gemeinsam mit dem auf Stromversorgung spezialisierten Elektroingenieur Eric Baskin um, der hauptverantwortlich für die Hardware sein soll. Raymond selbst will für die Software sorgen und als Produktdesigner fungieren. In dem Upside genannten Projekt sollen letztlich Designpläne für USV-Hardware entstehen, die Heimanwender einsetzen können.

Der Entwickler Raymond nutzt im Heimgebrauch selbst eine USV, die auf Englisch als UPS (Uninterruptible Power Supply) bezeichnet werden, was den Projektnamen erklärt. In den USA, Raymonds Heimat, sind Stromausfälle keine Seltenheit, schreibt der Entwickler in seinem Blog. Und er sei darüber hinaus auch gezwungen, oft eine neue USV zu kaufen, weil die für Heimanwender konzipierten Geräte Schrott seien.

Das Projekt Upside soll diesen Mangel nun beheben, indem es das Design und die Implementierung der Hardware unter freier Lizenz zur Verfügung stellt, heißt es auf der Projektseite. Ein erster Entwurf der Arbeiten ist dort auch schon zu finden, eine Lizenzangabe fehlt aber noch. Erstes Ziel sei eine USV, die 300 W für eine Überbrückungszeit von 15 Minuten liefern kann. Weitere Details finden sich im Projektwiki.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,49€
  2. 45,99€ (Release 12.10.)
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-60%) 39,99€

beuteltier 14. Mär 2018

Microchip hat als Anwendungsbeispiel für seine Microcontroller bereits eine Offline-USV...

jacki 14. Mär 2018

Ich kann dir nicht mit lateinischen Begriffen erklären warum, aber es geht, siehe...

pumok 13. Mär 2018

Bei "richtigen" Stromausfällen unbedingt. Eine Alternative fürs kleine Budget wäre eine...

stulle 13. Mär 2018

+1


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

    •  /