Abo
  • Services:

Streaming: Netflix testet seine App mit eigenen Mobilfunkmasten

Netflix testet seine mobile App unter aufwendigen Bedingungen. Im kalifornischen Los Gatos wurden dafür fünf Mobilfunk-Anlagen errichtet, um die Bedingungen in verschiedenen Ländern zu simulieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Am Netflix-Hauptsitz
Am Netflix-Hauptsitz (Bild: Netflix)

Der Streamingdienst Netflix betreibt an seinem Konzernhauptsitz im kalifornischen Los Gatos eigene Mobilfunkmasten. Das berichtet das Branchenmagazin Variety nach einer Pressetour. Netflix möchte seine App unter verschiedensten Bedingungen auf mobilen Geräten testen, die es auf der Welt gibt. Daher beschloss der US-Anbieter, den Betrieb von sechs Mobilfunktürmen mit Sende- und Empfangsanlagen selbst zu übernehmen.

Stellenmarkt
  1. FIL Fondsbank GmbH, Kronberg im Taunus
  2. KOSTAL Holding, Lüdenscheid

Die Mobilfunkausrüstung ist im mobilen Gerätelabor des Unternehmens untergebracht, wo sie mit Faraday'schen Käfigen ähnliche Apparaturen untergebracht sind, um Störungen zu unterdrücken und zu verhindern, dass diese experimentellen Funkmasten den Mobilfunkempfang auf dem Campus stören.

Jede dieser Boxen kann Dutzende von Geräten aufnehmen und bestimmte Mobilfunk- oder Wi-Fi-Bedingungen nachbilden. "Wir können eine Box mit Bedingungen wie in Indien oder wie in den Niederlanden aussehen lassen", sagte Scott Ryder, Director of mobile Streaming bei Netflix zu Variety. Insgesamt lässt Netflix jeden Tag über 125.000 Tests in seinem mobilen Labor laufen.

Mit der App von Netflix ist es auch möglich, Filme und Serien herunterzuladen, um diese dann später anzusehen.

Netflix gewinnt mehr Kunden

Netflix konnte in seinem vierten Quartal 2017 trotz einer Preiserhöhung stark wachsen. Wie der Streamingkonzern Ende Januar 2018 bekanntgab, wurden 8,3 Millionen Neukunden gewonnen. Das war der höchste Zuwachs in der Firmengeschichte.

Netflix erreichte damit insgesamt 110,6 Millionen zahlende Abonnenten. 6,36 Millionen wurden im Ausland hinzugewonnen, 1,98 Millionen in den USA. Netflix hatte im Oktober 2017 die Preise um bis zu 2 Euro im Monat erhöht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. 9,99€

quineloe 14. Mär 2018

1. Ich habe mein "Problem" längst gelöst. Es ging hier nur um ein Beispiel, einen...

Dekatelon 14. Mär 2018

es wird vermutlich der jeweils aktuellste Build getestet. Wir testen in der Firma...

Dekatelon 14. Mär 2018

es wird vermutlich der jeweils aktuellste Build getestet. Wir testen in der Firma...

Pecker 14. Mär 2018

Gerade die Telekom ist einer der wenigen Anbieter, der Streaming unterwegs überhaupt so...

Geigenzaehler 14. Mär 2018

Deutschland wird dann wohl so simuliert, dass einfach die ganze Anlage abgeschaltet wird...


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

    •  /