Abo
  • Services:

Microsoft: Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar

Laut Microsoft können mittlerweile alle unterstützten Windows-PCs das Fall Creators Update installieren. Es sei der schnellste Rollout bisher. Mit dem Hintergrund von Spectre und Meltdown rät das Unternehmen auch dazu, das System immer aktuell zu halten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Fall Creators Update ist mittleweile für alle Geräte verfügbar.
Das Fall Creators Update ist mittleweile für alle Geräte verfügbar. (Bild: Pexels.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Microsoft hat in einem Blogeintrag bekannt gegeben, dass mittlerweile alle kompatiblen Windows-Geräte mit dem aktuellen Inhaltspatch, dem Fall Creators Update, beliefert werden sollen. Das Unternehmen leitet die finale Phase seines Aktualisierungsprozesses für die Version 1709 ein, der bereits im Oktober 2017 begonnen hatte.

Stellenmarkt
  1. netvico GmbH, Stuttgart
  2. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg

Microsoft-Mitarbeiter John Cable beschreibt im Informationstext noch einmal den Ansatz: In der ersten Phase zur Ankündigung des Fall Creators Updates wurden vorerst Early Adopter und von Microsoft Windows-Fans genannte Nutzer mit dem Patch versorgt. Die Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge dieses Kreises nutzt Microsoft zur Verbesserung des Betriebssystems, für Sicherheitsupdates und kleinere Änderungen. Diese sollen dann für spätere Nutzer ausgerollt werden.

  • Das Fall Creators Update wird in Phasen ausgerollt. (Bild: Microsoft)
  • Neuer Updateprozess. (Bild: Microsoft)
  • Neuer Updateprozess. (Bild: Microsoft)
Das Fall Creators Update wird in Phasen ausgerollt. (Bild: Microsoft)

Sehr schnell bei 100 Millionen Nutzern

Microsoft kündigt auch an, dass das Fall Creators Update der schnellste Windows-10-Release gewesen sei, der 100 Millionen Geräte erreichen konnte. Gleichzeitig seien die Statistiken zur Kundenzufriedenheit im Vergleich zu vorigen Updates sehr hoch. Die Verteilung des Fall Creators Updates hat etwa einen gleichgroßen Zeitraum eingenommen wie der Vorgänger, das Creators Update 1703.

Allerdings sind die Neuerungen von 1709 recht überschaubar. Viele der versprochenen Funktionen und Verbesserungen beim Fluent Design, dem Sprachassistenten Cortana oder Microsofts Edge-Browser werden wohl erst mit Redstone 4 erscheinen, dem nächsten großen Inhaltspatch für Windows 10.

Cable weist noch einmal darauf hin, dass es auch aufgrund der momentanen Sicherheitsprobleme durch die Prozessorbugs Meltdown und Spectre sehr wichtig sei, das Betriebssystem aktuell zu halten. Allerdings stellen schnelle Patches wie die Januar-Updates Drittanbieter und Nutzer vor neue Probleme. So können einige Antivirenprogramme das Aufspielen blockieren.

Microsoft bietet für die Version 1709 einen neuen Updateprozess an, bei dem Windows den Nutzer vorerst in Infoboxen benachrichtigt. Sollte keine Zeit für ein Update bestehen, sucht sich das Betriebssystem einen Zeitpunkt, der außerhalb der Arbeitszeiten liegt. Das Update kann auch zu einer ganz bestimmten Zeit eingereiht werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 899€
  4. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

velo 16. Jan 2018

Hmm, hab ich die News verwechselt. Mir ging es um die Updates wegen dem Prozessorfehler.

dominikp 15. Jan 2018

https://docs.google.com/spreadsheets/u/1/d/184wcDt9I9TUNFFbsAVLpzAtckQxYiuirADzf3cL42FQ...

TC 14. Jan 2018

Und ich bin schockiert, wie wenig Resonanz das trotzdem auslöst! Es gibt einen Post dazu...

honna1612 13. Jan 2018

Das hatte ich auch. Das Update findet man aber auch als Download auf der MS Web. So hat's...

ramrod 12. Jan 2018

Gestern behauptete ein PC mit 1703 noch er wäre auf neustem Stand. Hab ihm dann mittels...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


      •  /