Abo
  • Services:

Elektromobilität: Porsche plant einen 911er mit Hybridantrieb

Ein Elektroauto entwickelt Porsche schon. Als Nächstes soll auch der Porsche 911 einen neuen Antrieb erhalten: Die kommende Generation wird es auch als Hybridfahrzeug geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Porsche 911: rein elektrische Reichweite von 70 Kilometern geplant
Porsche 911: rein elektrische Reichweite von 70 Kilometern geplant (Bild: Porsche)

Der 911er wird elektrifiziert: Porsche will eine Variante des Topmodell 911 mit Hybridantrieb ausstatten. Der Hybrid-Porsche soll Anfang der 2020er Jahre auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  2. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart

Die neue 911-Plattform sei dafür vorbereitet, dass ein Akku eingebaut werden könne, sagte Blume. Das Unternehmen wolle aber mit dem Hybridantrieb noch so lange warten, bis leistungsfähigere Akkus zur Verfügung stünden. Porsche plant eine rein elektrische Reichweite von etwa 70 Kilometern.

Der neue 911 hat Platz für einen Akku

Noch sei die Entscheidung für den Hybrid-911 nicht endgültig gefallen. Seiner Meinung nach sollte sich Porsche dafür entscheiden, sagte Porsche-Chef Oliver Blume der US-Zeitschrift Automotive News auf der Los Angeles Auto Show. Es sei wichtig, ein solches Fahrzeug im Portfolio zu haben.

Pluginhybride und Elektroantriebe seien neben traditionellen Verbrennungsmotoren die beiden wichtigen Standbeine für die Zukunft, sagte Porsche-Entwicklungsleiter Michael Steiner Golem.de im September auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA). Vor dem Hybrid-911 will Porsche ein voll elektrisches Fahrzeug auf den Markt bringen.

Der E-Porsche kommt

Der Porsche Mission E war auf der IAA 2015 als Konzept vorgestellt worden. Doch schon wenige Monate nach der Messe gab Porsche bekannt, das Auto in Serie zu bauen. Derzeit teste Porsche die Prototypen, sagte Steiner. "Wir sind exakt im Terminplan, so dass wir Ende dieses Jahrzehnts solche Autos auf der Straße sehen werden."

Der 911 mit dem Hybridantrieb solle zur Mitte der nächsten Generation des 911er fertig sein, sagte Porsche-Chef Blume. Die soll 2019 auf den Markt kommen. Die Hybridvariante wird dann etwa vier Jahre später folgen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-75%) 9,99€
  3. 2,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Azzuro 08. Dez 2017

redmord hat von Feinstaub gesprochen, du sprichst von Stickoxiden.

redmord 07. Dez 2017

Vor allem kann man darüber dank einer günstigen nefz-Kalkulation die abgase der...

derdenk 07. Dez 2017

kT


Folgen Sie uns
       


Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live)

Die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek besprechen, was uns auf der Gamescom 2018 in Köln erwartet.

Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live) Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

    •  /